Semesterplanung W17/18

Hier kannst Du alle deine Fragen zur Inskription und zum Studienbeginn stellen!
Antworten
Neringa
Newby
Newby
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2017 13:14

Semesterplanung W17/18

Beitrag von Neringa » 13.09.2017 13:43

Hallo zusammen :) ich werde mein Studium der Rechtswissenschaften im Oktober 2017 anfangen und bin momentan dran, mich für Kurse und Übungen anzumelden. Ich bin jedoch komplett überfordert :?
Hier ein Paar Fragen, die mich momentan sehr beschäftigen :wall:

Ich wär meg mega dankbar, wenn mir jemand helfen könnte :dance: :)

1. Welche Prüfungen müssen nach dem ersten Semester absolviert werden? :?: :oops:

2. Ich muss ja nach dem ersten Jahr Prüfungen aus drei Modulen (Einführungsmodul, Europäische und internationale Grundlagen und Juristische Fallösungskompetenz). Da sich "Privatrechtsgeschichte" und "Einführung in die Rechtswissenschaften und ihren Methoden" sich überschneiden, wurde mir geraten lieber zuerst die letztere Vorlesung zu besuchen. Aber im Modul "Europäische und internationale Grundlagen" muss ich eine mündliche Prüfung aus dem Fach "Rechts- und Verfassungsgeschichte der neueren Zeit" absolvieren, wo das Thema "Privatrechtsgeschichte" vorkommt. Wie soll ich die Prüfung absolvieren, wenn ich die Vorlesung nie besucht habe?

Ich habe mir jetzt einen provisorischen Stundenplan erstellt, wo ich meiner Meinung nach, für den ersten Semester wichtige Vorlesungen/Kurse/Übungen eingeschrieben habe. Ich wäre sehrr dankbar, wenn ihr mir sagen könnten, ob er noch ergänzt, oder vielleicht gekürzt werden sollte, damit ich schlussendlich die optimalste Variante habe? Denn mir ist allgemein nicht klar, was ich genau im ersten Semester besuchen und abschliessen soll. :wall: :ey:
Weil soweit ich andere Beiträge gelesen habe, habe ich viel mehr Übungen/Kurse in meinem Stundenplan .. . :help:

Stundenplan:
IMG_0033.PNG
IMG_0033.PNG (127.42 KiB) 3079 mal betrachtet

Conny98
Rookie
Rookie
Beiträge: 79
Registriert: 28.08.2016 09:58

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Conny98 » 13.09.2017 14:31

Hallo! :)

Erst einmal: Herzlich willkommen im Jus-Studium!

Jetzt zu deinen Fragen:
1.) Am Ende des ersten Semesters musst du die MP Einführung in die Rechtswissenschaften und ihre Methoden absolvieren. Die Vorlesung und die zugehörige Übung (die du ja eh belegt hast) bereiten darauf vor.

2.) Privatrechtsgeschichte und Einführung in die Rechtswissenschaften haben sich auch letztes Jahr überschnitten - geh, wenn du überhaupt zu Vorlesungen gehst - zur Einführung. Ohne die Vorlesung Privatrechtsgeschichte schafft man die Prüfung locker - zumal du ja auch eine Übung besuchst. Weder bestandene Übung noch besuchte Vorlesung sind Voraussetzung für den Antritt, du musst sie nur besuchen, wenn du willst.

ad Stundenplan:
- Latein: Du willst, wie ich das sehe, sowohl Morphologie und Syntax als auch Rechtsterminologie machen. Ich kann dir davon weder abraten, noch dich darin bestärken, weil ich selbst das Latinum schon hatte, aber lass dir gesagt sein, dass die meisten Latein auf die ersten zwei Semester aufteilen.
- Römisches Schuldrecht: Diese Übung setzt inhaltlich Sachenrecht voraus. Besuch die Übung und den Kurs erst im SS (ist auch besser, weil du dann für die FÜM noch in Übung bist).
- Völkerrecht, Vorbereitung auf die FÜM I: Die Vorlesung und die Übung gibt es auch im SS und du wirst dann mehr Zeit dafür haben. Spar dir das besser auf.
- Geschichte des öffentlichen Rechts: Ist damit die VO Verfassungsgeschichte gemeint?
- KU Sachenrecht: Melde dich ruhig zu dem Kurs an, er ist echt gut, falls du es nicht schaffen solltest für die Tests zu lernen, brauchst du sie auch nicht mitschreiben und wirst am Ende des Semesters automatisch abgemeldet (das wird aber nur bei Gamauf so gehandhabt).

Sonstige Tipps: Konzentriere dich vorrangig auf die Einführung und deine StEOP-Übung. Alle anderen Dinge kannst du, wenn es dir zu viel wird, schleifen lassen. Wenn du Rechtsgeschichte im März machen willst, dann lern gut für die Klausuren und neben der Einführung her, dann gehen sich auch noch Ferien aus ;)

Und noch was: Wenn dein Stundenplan vielleicht voller ist, als der der anderen, lass dich davon nicht verunsichern. Mein Stundenplan hat fast genauso ausgesehen (bis auf Latein) - und es ist sich locker und gut ausgegangen. Also, wenn du es wirklich alles schaffen willst, dann lass dir von niemanden drein reden und mach dein Ding. Im Studium ist es wichtig seinen eigenen Weg zu gehen und auch mal seine Grenzen auszuprobieren - nur Mut :dance: .

Lg,
Conny

Neringa
Newby
Newby
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2017 13:14

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Neringa » 13.09.2017 20:49

Hey :) vielen Dank für die Info, ich glaube ich habe mich noch nie so auf eine Antwort gefreut :D endlich kann ich mich so richtig aufs Studium freuen :D
Ja, mit "Geschichte des öffentlichen Rechts", habe ich die VO Verfassungsgeschichte gemeint, sorry :D

Grundsätzlich sollte ich also nur folgende Sachen besuchen, oder? :

VO Einführung in die Rechtswissenschaften und ihren Methoden
UE Einführung
Latein
Pflichtübung STEOP
"Sachenrecht und Grundlagen" UND "Schuldrecht und Grundlagen" ?

Wie ich verstanden habe ist es allgemein empfehlenswert, wenn ich im ersten Semester nur den Einführungsmodul absolviere und die restlichen zwei - im zweiten Semester, oder nicht?

Lg,
Neringa

Conny98
Rookie
Rookie
Beiträge: 79
Registriert: 28.08.2016 09:58

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Conny98 » 14.09.2017 05:53

Okay, wenn du die VO Verfassungsgeschichte meinst, dann kannst du sie auch besuchen (ist aber auch nicht notwendig).

Richtig, nur Schuldrecht solltest du wirklich ins Sommersemester verschieben - du tust dir ohne Vorkenntnisse aus Sachenrecht nur unnötig schwer. Bei Sachenrecht kannst du dafür, wenn du magst, sowohl Kurs als auch Übung besuchen.
Wenn du magst, kannst du auch die Rechtsgeschichte-Übungen besuchen. Ein positives Übungszeugnis erspart dir die Quellenstelle, zwei ersparen dir die Quellenstelle und du darfst einmal eine Frage tauschen.

Es ist nicht nur allgemein empfehlenswert, es ist der einzig wirklich gangbare Weg. Du bist Dezember bis Jänner mit der StEOP-Übung fertig, dann brauchst du noch die StEOP-MP Einführung, die die meisten im Jänner schreiben - dann musst du ein Monat auf das Ergebnis warten. Erst wenn du ein positives Ergebnis auf die MP und die UE hast, kannst du überhaupt zu einer anderen Prüfung antreten.
Die zwei nächsten Prüfungen (abgesehen von den Übungsscheinen) sind dann MP Rechtsgeschichte und FÜM I. Rechtsgeschichte kannst du dann machen, wann es dir passt, die FÜM I machen die meisten erst, nachdem sie sich ein Semester darauf vorbereitet haben im Juni oder im September.
Das Modul internationale Grundlagen beginnst du schon mit der StEOP-Übung (die wird dort hinein gerechnet). Das Modul zur Falllösung und Recherche kannst du anfangen, wann du möchtest. Die APÜ Bürgerliches kannst du erst nach der MP Einführung besuchen, die APÜ Strafrecht und den KU Recherche jederzeit. Du könntest also schon was machen. Wenn du aber meine Meinung hören willst, dann tu das nicht - du hast so schon genug zu tun (allerhöchstens den Online-Kurs Recherche).

Lg,
Conny

Neringa
Newby
Newby
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2017 13:14

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Neringa » 18.09.2017 16:26

Ich danke dir für deine Hilfe. Ich habe mein Stundenplan revidiert und werde mich auf den Einführungsmodul konzentrieren, so wie du es mir auch geraten hast. :klatsch:
Latein werde ich auf zwei Semester verteilen. Im ersten Semester werde ich die VO+UE Lateinische Formenlehre und Syntax besuchen. 8)

Ich habe jedoch noch ein Paar Fragen:

1. Was meinst du mit "Quellenstelle" und "einmal eine Frage tauschen"?
Conny98 hat geschrieben: Wenn du magst, kannst du auch die Rechtsgeschichte-Übungen besuchen. Ein positives Übungszeugnis erspart dir die Quellenstelle, zwei ersparen dir die Quellenstelle und du darfst einmal eine Frage tauschen.
2. Rechtsgeschichte-Übungen: welche Übungen meinst du damit? Ich habe "Rechtsgeschichte" an sich nicht im Vorlesungsverzeichnis gefunden... :ey:

3. Mir ist bewusst, dass man im Jus-Studium sehr viel lesen und auswendig lernen muss, jedoch interessiert es mich auch, ob man da noch Freizeit übrig hat? :help:

Lg,
Neringa
Dateianhänge
Schedule-4.png
Schedule-4.png (80.72 KiB) 3019 mal betrachtet

Andy81
Newby
Newby
Beiträge: 26
Registriert: 12.09.2016 01:38

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Andy81 » 18.09.2017 16:54

Eine nicht Steop-Übung aus Rechts und Verfassungsgeschichte kannst noch machen wenn du willst:
https://ufind.univie.ac.at/de/vvz_sub.html?path=182813
Dan ersparst du dir bei der MP-Rechtsgeschichte die Quellenstelle.

Conny98
Rookie
Rookie
Beiträge: 79
Registriert: 28.08.2016 09:58

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Conny98 » 18.09.2017 16:55

Bitte :)

ad 1) Also, die typische Rechtsgeschichte-Prüfung besteht aus vier Teilfragen. Eröffnet wird mit einer Quellenstelle, einem Originaltext, üblicherweise aus der Verfassungsgeschichte. Wenn du ein positives Übungszeugnis hast, entfällt diese, nicht zuletzt aus Zeitgründen. Dann wirst du zwar zu demselben Themengebiet befragt, musst aber nicht auf die Quellenstelle Bezug nehmen; dann folgt eine weitere Frage aus der Verfassungsgeschichte, eine Frage aus der Wissenschaftsgeschichte und eine Frage aus der Privatrechtsgeschichte, üblicherweise eine dogmatische Figur. Wenn du ein zweites Übungszeugnis hast, dann kannst du, wenn dir zu einer Frage nichts einfällt, diese gegen eine andere Frage aus demselben Themenkreis tauschen.

ad 2) Gut, das hab ich wohl ein bisschen zu Wischiwaschi hingeschrieben, sorry :oops: - die Rechtsgeschichte setzt sich aus den Teilgebieten Verfassungsgeschichte und Privatrechtsgeschichte zusammen. Zu diesen werden jeweils Übungen angeboten.

ad 3) Naja, lesen muss man schon sehr viel, Auswendiglernen ist eigentlich nicht so angesagt, besonders weil du ja verstehen solltest, was du da lernst. Am Anfang lässt sich Auswendiglernen halt bis zu einem gewissen Grad nicht vermeiden. Wieviel Freizeit du hast, hängt davon ab, wie gut du lernst, wie dein Umfeld ist, wie zeitaufwändig deine Hobbies sind etc. Da du dir am Anfang so viel zugetraut hast, bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass du dir mit dem Lernen leicht tust. Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich definitiv genug Zeit habe, mich mit meinen Freunden zu treffen, meinen Hobbies nachzugehen und einfach mal nur zu faulenzen (effektiv mache ich das einmal in der Woche einen ganzen Tag lang). Ich glaube sogar, dass ein- bis zweimal die Woche Fortgehen drin wäre - da mich das aber nicht wirklich reizt, kann ich das nur abschätzen. Dazu muss ich aber sagen, dass mein Umfeld extrem günstig ist, ich kann bei meinen Eltern wohnen (muss mich halt im Haushalt einbringen), kann gut und schnell lernen und habe (last but not least) zwei Katzen, die mir signalisieren, wenn es reicht. Es ist aber definitiv wichtig, dass du dich, selbst wenn du total im Prüfungsstress bist, zu deinen Hobbies und sozialen Kontakten zwingst - bei der Einführung habe ich das noch gemacht, da hat mir das extrem geholfen; vor der FÜM I habe ich ein Monat quasi mein Leben aufgegeben, es hat sich zwar gelohnt, aber noch einmal würde ich es nicht so machen. Und wenn du fürchtest, dass dich z.B. die Verfassungsgeschichte-Übung (wahlweise durch egal was ersetzbar) von deinem sozialen Leben ganz abschottet, dann lass es bleiben, wir sind alle keine Roboter und brauchen Entspannung. ;)

Hoffe, das hilft.
Lg,
Conny

Edit: Du brauchst nur entweder eine Steop-Übung Sachenrecht oder eine Übung Romanistische Fundamente. Sonst machst du zweimal dasselbe...

Neringa
Newby
Newby
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2017 13:14

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Neringa » 19.09.2017 12:15

Merci beaucoup :D

So wie ich dich verstehe, sieht mein Stundenplan gut aus..? Momentan kann ich mich einfach nicht entscheiden, ob ich die UE Verfassungs- und Privatrechtsgeschichte nehmen sollte oder nicht. Generell fällt mir das Lernen leicht, denn ich interessiere mich für den Stoff. Die Frage ist nur, ob es für das erste Semester nicht zu viel wird... ? :wall: :help:

Ah, ich bin so gespannt auf das Studium und ALLES, was auf mich zukommen wird... Ich werde auch das Angebot der Uni nutzen und an Unileben, der Messe für den Studienalltag, teilnehmen... Hast du mir noch irgendwelche Tipps?

P.S Mit Privatrechtsgeschichte meine ich die Übung :wink:
Dateianhänge
Schedule-5.png
Schedule-5.png (86.85 KiB) 3000 mal betrachtet

Conny98
Rookie
Rookie
Beiträge: 79
Registriert: 28.08.2016 09:58

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Conny98 » 21.09.2017 19:56

De rien :D

Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Wenn du dich noch zwischen den beiden Übungen entscheiden willst, dann würde ich dir empfehlen, Verfassungsgeschichte zu machen - das ist der komplexere Stoff. Wenn du grundsätzlich sagst, du willst es probieren, dann probier's - abbrechen kannst du immer noch; wenn du meinst, es ist dir sicher zu viel, dann spar etwas ein.

Ob ich dir einen Tipp geben kann, was du dir noch anschauen kannst? :help: Naja, vielleicht die JusSuccess, das ist so eine Art Jobmesse am Juridicum (da wirst du sowieso drüberstolpern, es hängen ab Mitte Oktober überall die Plakate herum) - nicht um dich nach einem Job umzusehen oder dich zu informieren, sondern einfach ein bisschen herumschauen und schauen, wie breit das Berufsfeld ist; wenn dich was anlachst, kannst du ja auch die Betreiber der Messestände ansprechen.

Lg,
Conny

Neringa
Newby
Newby
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2017 13:14

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Neringa » 08.10.2017 17:10

Ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher.. Ist es jetzt ok so, dass ich im ersten Semester nur Latein Formenlehre und Syntax besuche und im zweiten - Morphologie, oder hätte ich beide Kurse im ersten Semester machen sollen?

Schlussendlich sieht mein Semesterplan so aus:

Sollte ich noch die Vorlesung "Geschichte des öffentlichen Rechts" am Donnerstag Morgen besuchen oder nicht?

Danke für die Antwort ! :grin:
Dateianhänge
Schedule-2.png
Schedule-2.png (150.61 KiB) 2841 mal betrachtet

Conny98
Rookie
Rookie
Beiträge: 79
Registriert: 28.08.2016 09:58

Re: Semesterplanung W17/18

Beitrag von Conny98 » 08.10.2017 19:54

Hallo!
Es ist okay, ich glaube, die meisten teilen es auf.
ad VO: probier sie einmal aus, wenn sie dir nicht gefällt, dann lass es. Ich habe es eher als mühsam empfunden.
Lg und einen schönen Semesterstart,
Conny

Antworten